Cookie Consent by PrivacyPolicies.com

Buchungsstand Ende August 2020

Die Lage im Reisevertrieb bleibt angespannt. Laut der Auswertung von Travel Data & Analytics waren fast 70 Prozent aller gebuchten Reisen im August kurzfristige Buchungen.

Als die Reisewarnung für die Türkei Anfang August aufgehoben wurde, sind die wöchentlichen Buchungseingänge sprunghaft auf das dreifache Niveau angestiegen. Für Griechenland lagen die Buchungsumsätze im August teilweise sogar schon über dem Vorjahresniveau.

Im Gegensatz dazu konnten viele zuvor bereits gebuchte Urlaubsreisen nicht angetreten werden. Wegen der vielen Stornierungen erhöht sich der Verlust der Sommersaison 2020 zum Buchungsstand Ende August 2020 um vier Prozentpunkte.

Insgesamt weist die Sommersaison 2020 einen Verlust von 74 Prozent im Vergleich zur Vorjahressaison auf. Für den Winter 2020/21 sind es Verluste von 59 Prozent.

Hoffnung machen die Urlaubsbuchungen für die Sommersaison im nächsten Jahr: Rund jeder fünfte, im Reisebüro oder auf den Online-Reiseportalen, erzielte Umsatzeuro betrifft die Reisesaison ab Mai 2021. Im Vergleich zum Vorjahr hat sich das Umsatzvolumen für den Sommer 2021 zum aktuellen Buchungsstand mehr als verdreifacht.

Ein großer Anteil davon werden aber die verschobenen oder umgebuchten Reisen aus 2020 sein.

Menü